Bester Wireless Lan (Wi-Fi) Router

veröffentlicht am 12. Juli 2017 in Beste Produkte, Smart Home von

Nach mehr als 250 Stunden Recherche und Tests empfehlen wir den TP-Link Archer C7 (V2) für den üblichen Zweck, für die meisten Leute. Wir haben Ihn mit beinahe 30 weiteren Routern über ein Jahr lang getestet und er ist weiterhin unser Favorit. Der Dual-Band Three-Stream 021.11ac war nicht der schnellste in all unseren Tests, aber er hat eine erstaunliche Reichweite und zeigt eine großartige Leistung für seinen geringen Preis. Das ist ein unschlagbares Argument.

Produktbild
Awards        
Preis 79,90
inkl. MwSt.
92,90
inkl. MwSt.
117,17
inkl. MwSt.
169,00
inkl. MwSt.
268,14
inkl. MwSt.
Gesamtpunktzahl
100
0
92
100
0
91
100
0
82
100
0
87
100
0
80
Sternebewertung
Vorteile Gute Geschwindigkeit auf alle Distanzen
Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
Gute Reichweite
Sehr gute Reichweite
Gute Geschwindigkeit
Komfortable und übersichtliche Konfigurationsoberfläche
Viele fortschrittliche Features wie QoS & Parental Control
Intuitives Touch Display
Leistungsstark
Gute Wahl für VPN Verbindungen
Gute Reichweite
Tri-Band Router
Nachteile Etwas unübersichtliche Konfigurationsfenster
  Mängel in der Reichweite trotz 3 Antennen
  teurer Preis
Fazit Ein sehr guter Router, stabil und liefert gute Geschwindigkeiten auch auf größere Distanzen und bei Überwindung von Störungen wie Wände und Möbel Der Netgear hat uns ebenfalls überzeugt und hat im Kopf am Kopf rennen nur knapp verloren, da die besseren Features viele Anwender nicht benötigen und dadurch die Preis/Leistung beim Archer C7 (v2) etwas besser ist Ein guter Router, welcher denoch deutlich hinter den Testsiegern steht. Wenn der Preis keine Rolle spielen würde, könnte dieser Router ebenfalls als Testsieger hervorgehen. Viele der guten Funktionen brauchen die meisten Leute jedoch eher selten. Ordentlicher Router, zeigt aber ähnliche Leistungen wie die Testsieger, was den teuren Preis für uns nicht rechtfertigt
Raumabdeckung          
Saugkraft          
Hürdenbewältigung          
Preis/Leistung          
Geschwindigkeit
40
0
38
40
0
37
40
0
38
40
0
34
40
0
34
Reichweite
40
0
37
40
0
38
40
0
30
40
0
38
40
0
36
Funktionsumfang
10
0
7
10
0
9
10
0
9
10
0
9
10
0
8
Preis/Leistungsverhältnis
10
0
10
10
0
7
10
0
5
10
0
6
10
0
2


Der beste


€ 79,90 * inkl. MwSt.
Router / Wless AC1750 / Dual Band / Gigabit
Jetzt kaufen

* Preis wurde zuletzt am 22. September 2017 um 11:37 Uhr aktualisiert

Der Archer C7 kostet normalerweise zwischen 70€ – 100€, aber er ist schneller und besser dazu geeignet eine größere Fläche abzudecken, als manch ein Router, welcher das doppelte oder dreifache kostet. Er unterstützt ebenfalls die schnellsten Wireless Geschwindigkeiten, der WiFi Standards. Kein anderer Router besitzt all diese Merkmale und kostet so wenig wie der Archer C7. Stellt nur sicher, dass Ihr die V2 oder die V3 Version kauft, da die V1 Version des Routers bei weitem noch nicht so gut abgeschnitten hatte.

Die Leistungen unseres Testsiegers sind exzellent für seinen Preis und er bringt eine gute Mischung von grundlegenden Features, wie z.B. Gigabit Ethernet ports, File sharing über USB, Media streaming, Elterliche Freigabe (Parental control) und Gastnetzwerke mit sich.

Jedoch fehlen ihm einige fortgeschrittene Funktionen wie Quality of Service (QoS) – Kontrolle, ein iTunes server, jumbo frames, ein VPN server. Das sind jedoch alles Funktionen, welche die meisten sowieso nicht verwenden.

Sein user interface ist nicht so schön, wie das einiger anderer getesteter Router, aber der initiale Setupprozess ist geradlinig und einfach.

Der Beste für Feature-Orientiere


€ 92,90 * inkl. MwSt.
WL-Router NETGEAR R6400-100PES (AC1750/Dual/Giga) retail
Jetzt kaufen

* Preis wurde zuletzt am 22. September 2017 um 11:36 Uhr aktualisiert

Anmerkung: Dieser Router hat eine ernsthafte Sicherheitslücke, welchem jemandem die Kontrolle über Ihren Router ermöglicht , falls Sie eine schadhafte URL klicken. Netgear hat hierfür ein Firmwareupdate veröffentlicht, welches das Problem behebt. Wir haben unseren Testrouter ebenfalls damit gepatcht. 

Der AC1750 Netgear 6400 ist etwas teurer als unser erste Wahl, liefert jedoch größtenteils bessere Leistungen und einen viel größeren Umfang an Features. Zu diesen gehören z.B. ein Built-IN VPN server für fortgeschrittene User, welcher z.B. ein sicheren Zugriff auf seine eigenen Daten von Auswärts ermöglicht, wenn Sie z.B. im Café oder beim Bäcker sitzen, Zusätzlich bietet er eine QoS Funktion, um Ihren Netzwerktraffic zu priorisieren, um z.B. bessere Qualität und Leistung beim Videostreaming zu garantieren und ebenfalls eine integrierte Unterstützung des Apple Backup Systems Time Machine  backups.

Der R6400 bietet ebenfalls eine bessere Funktion für elterliche Kontrolle und schnellere USB ports als der Archer C7.

In dem unwahrscheinlichen Falle, dass beide, der TP-Link Archer C7 und auch der Netgear R6400 nicht mehr auf Lager wären und Sie schnellstmöglich einen Router benötigen, gibt es auch noch zwei weitere Produkte, welche eine beinahe gleich gute Leistung liefern für einen etwas kleineren Preis. Sie können sich über den TP-Link Archer C8 und den Netgear R7000 weiter unten in unserer Testübersicht informieren. Jedoch sind Lieferengpässe meist nur sehr kurz und dauern nicht sehr lange, so empfehlen wir Ihnen, wenn es möglich ist,  zu warten.

Für wen ist dieser Test?

 

Wenn Sie es satt haben, Ihr WLan in irgendwelchen toten Zonen Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung nicht benutzen zu können, benötigen Sie einen neuen Router. Unser Testsieger, der Archer C7, ermöglicht Ihnen den Zugriff auf beide Wireless Lan Bänder, das 2,5 GHz und das 5GHz wi-fi band. Was die Leistung Ihres Netzwerks verbessern kann und Ihnen eine Möglichkeit gibt, eventuellen Beeinträchtigungen durch ein weiteres Netzwerk in Ihrer Nachbarschaft zu entkommen. Im Gegensatz zu einem älteren Wireless-N oder Wireless-G Router, unterstützt unser 802.11ac – Testsieger die schnellstmögliche WLAN Verbindung, von fast allen kaufbaren Geräten und seine Gigabit Ethernet ports liefert Ihren kabelgebundenen Geräten eine ordentliche Bandbreite, um HD Videos, selbst 4K, zu streamen.

Neuere Router, wie unser Testsieger haben einen schnelleren Prozessor, bessere Antennen und mehr Speicher, was häufig bessere Leistungen und eine größere Reichweite ermöglicht., als bei einem älteren Modell, auch bei etwas älteren Computern ist das noch spürbar. Sie werden keine deutliche Verbesserung erkennen, wenn Sie direkt neben dem Router sitzen und durch das Internet surfen oder Dateien herunterladen. aber Sie werden eine spürbar bessere Verbindung auf längere Distanzen haben, im Vergleich zu älteren Routern.

Falls Sie bereits einen Router besitzen und Sie mit seiner Reichweite und Geschwindigkeit zufrieden sind, müssen Sie keinen neuen kaufen. Falls Sie sich etwas fortgeschrittenere Funktionen, wie QoS, einen VPN Server oder Time machine backups wünschen, sollten Sie unseren Funktionsumfang-Sieger kaufen, welcher Sie mehr machen lässt als unser erste Wahl und deutlich einfacher zu konfigurieren ist. In Sachen Konfiguration sollte man auch noch den Google OnHub Router erwähnen, welcher eine genial einfache Konfiguration und einfaches Management bietet, falls dies für sie die oberste Priorität ist. Dafür büst der OnHub aber ein wenig Leistung, Funktionen und Flexibilität, im Vergleich zu unserer Auswahl, ein.

Kaufen sie keine teuren Tri-Band oder MU-MIMO routers. Die sind für den üblichen Verwendungszweck ein absoluter Overkill. Sie sollten Ihn auch nicht unter dem Aspekt kaufen, Ihr Netzwerk für die Zukunft sicher zu machen (was ja ein oft gehörtes Argument an der Ladentheke ist, um Kunden etwas anzudrehen, was sie nicht brauchen). Sie sollten einen Router kaufen, der zu den Geräten passt die sie aktuell nutzen oder die sie demnächst kaufen wollen, kein Router welcher am besten zu den Geräten passen würde, die sie vielleicht in 5 Jahren besitzen. Bis dahin gibt es diese auch deutlich günstiger.

Wie wir ausgewählt haben

 

Wireless-ac, oder IEEE 802.11ac, sind die aktuellen Mainstream Wi-Fi Versionen. Das ist der Standard, welcher in den meisten Notebooks, Netbooks, Smartphones und Tablets verbaut ist, welche 2013 oder später hergestellt wurde, was viele Produkte beinhaltet, die einen hohen Marktanteil haben und oft verwendet werden, wie neuere MacBooks, Windows Notebooks und moderne Smartphones von Apple, Samsung, Motorola, LG und HTC.

Das nächste WLan-fähige Gadget was sie kaufen werden, wird mit ziemlicher Sicherheit wireless-ac nutzen. Darum sollte auch Ihr Router dazu fähig sein, weswegen wir dies als Voraussetzung für unseren Router Test definiert haben. Sie werden eine bessere Leistung und Reichweite erzielen, als mit einem Wireless-n Router und Ihr Netzwerk wird ebenfalls für jegliche zukünftige Geräte gerüstet sein, die sie in den kommenden Jahren kaufen werden. An der Grenze der Funkreichweite, kann Wireless-ac den Unterschied ausmachen, zwischen einem frustrierend hängendem Netflix Stream und einem genießbaren ruckelfreien 1080p Video.

Ein guter Router sollte dual-band sein, damit er mit einem 2.4GHz und dem 5GHz Signal kommunizieren kann. Denn unglaublich viele andere Geräte, die auf diesem Band transmitten, können auf der 2.4GHz Frequenz zu Störungen und Beeinträchtigungen führen, z.B. andere Router, Bluetooth-Geräte, selbst Mikrowellen oder schnurlose DECT Telefone, können Ihre WLAN Leistung beeintächtigen. Ein Wechsel auf das 5GHz band (was wirless-ac und wireless-n nutzt) kann dieses Problem lindern und Ihre Geschwindigkeit verbessern, jedoch verringert sich im Vergleich zum 2.4 GHz Band die Reichweite und nicht jedes Gerät unterstützt den 5-GHz Frequenzbereich.

Ein Router sollte ebenfalls auf jeder Frequenz zwei Datenströme (Spatial Streams) übertragen können, je einen pro Antenne. Die große Mehrheit der Laptops, Telefone und Tablets unterstützen die Kommunikation auf einem oder zwei Streams; High-End Notebooks wie das MacBook Pro unterstützen inzwischen sogar drei.  Sie erreichen die beste Leistung, wenn Ihr Router mindestens genau soviele Datenströme unterstützt, wie Ihre eingesetzten Geräte. Unser Testsieger wird Ihren Geräten die schnellste Verbindung ermöglichen, die sie bewältigen können.

Über die Kennzeichnung von Router

Datenströme bzw. Spatial streams sind auch für die verwirrende Welt der Routernamen ausschlaggebend.  Lassen Sie sich nicht von dem „AC“ – Kennzeichnungssystem hinters Licht führen. Ein Router mit einem höheren AC-Wert bringt nicht unbedingt bessere Leistungen oder eine höhere Reichweite mit sich, als ein Router mit einem kleineren Wert.

Die Klassifizierung eines jeden Router besteht aus der Wi-Fi Version („n“ oder „ac“) plus die absolute Übertragungsgeschwindigkeit aller Datenströme auf jedem Band. Wirless-n router haben häufig eine maximale Rate von 150 Megabits pro Sekunde pro Datenstrom auf dem 2.4GHz oder dem 5 GHz band. Wireless-AC Router haben üblicherweise eine maximale Geschwindigkeit von 150 Mbps pro Strom auf dem 2.4GHz band und 433 Mbps pro Strom auf dem 5 GHz band. Es gibt Ausnahmen, aber Router welche etwas höhere Datenströme haben verwenden Technologien, welche die meisten Geräte nicht unterstützen, was bedeutet, dass die meisten Geräte deswegen keine schnellere Verbindung haben werden.

Ein N600 Router hat beispielsweise zwei kabellose Datenströme auf dem 2.4GHz band (150+150)  und zwei auf dem 5GHz band (150+150), was in Summe die 600 ergibt. Ein AC1750 Router besitzt drei Datenströme auf der 2.4 GHz Frequenz (150+150+150) und drei auf dem 5 GHz band (433,433,433). Alles zusammen addiert bekommt man die 1750, die in der Routerklassifizierung stecken.

Ein AC1900 Router hat hat weiterhin nur 3 Ströme pro Frequenz, verwendet aber eine proprietäre Technologie, namens TurboQAM, um die maximale Geschwindigkeit um 150 Mbps zu erhöhen. Zumindest für das 2.4GHz Band. Falls Ihr Gerät TurboQAM nicht unterstützt, werden Sie aber keinen Extra Boost zu spüren bekommen.

Was und Wie wir getestet haben

Wir haben Router in einer Vielzahl von Testbedingungen über einen langen Zeitraum bewertet, aber die grundlegende Testbedingung ist die gleiche geblieben: Leistungstests auf kurzer Reichweite und langer Reichweite für beide Frequenzbereiche, 2.4Ghz und 5GHz.
Unsere letzte Testumgebung umfasste vier verschiedene Standorte für Endgeräte, in einer ca. 100qm Wohnung. Zwei Standorte waren in Sichtweite zu den Testroutern aufgestellt und zwei weitere wurden durch Möbel und Wände und andere Objekte blockiert.

 

wohnung-wifi-router-position

Wir haben in der Zeichnung die Wohnung, mit den Positionen der Router und den Clients, für das letzte Testsetup skizziert. Die Zeichnung ist nicht im perfekten Maßstab, aber es ist eine gute Annäherung an die tatsächliche Umgebung, mit den verschiedenen Räumen, Schränken und Wänden, durch die das Signal der Router hindurch müssen.

Wir haben das bereits vorhandene WLAN Netzwerk unserer Wohnung während der Tests nicht deaktiviert, aber wir haben den Kanal des Breitbands gewechselt, so dass es nicht zu Interferenzen mit unseren Testroutern kommt. Dieses Vorgehen ermöglichte uns ebenfalls zu erkennen, wie die einzelnen Router mit naheliegenden WLAN Netzwerken zurecht kommt – wie es eben in Wohnkomplexen oder eng gebauten Wohngebieten üblich ist – jedoch ohne die Testrouter mit Interferenzen zu überhäufen.

Wir testeten die Router mit der Verwendung von iPerf3, ein Monitoring Tool für Netzwerke, um den Datentransfer zwischen einem Desktop PC und einem Asus ZenBook UX305LA zu messen, die mit den Routern über Gigabit Ethernet verbunden waren. Wir haben jeden Router dazu gezwungen, 20 MHz Kanäle auf dem 2.4GHz Band zu nutzen. Ihr eigener Router sollte ebenfalls diese, anstatt den 40Mhz Kanälen nutzen, wenn es naheliegende andere Netzwerke gibt. Und wir haben das Netzwerk für den 5 GHz Bereich auf den Kanal 161 gelegt (oder den dazu naheliegendsten, den wir verwenden konnten) um eine Störung oder Beeinträchtigung durch andere Funksignale zu vermeiden.

iPerf3 bietet die Möglichkeit, so viel Datentransfer als nur möglich zu übertragen. Wir haben diese Funktion dazu verwendent, um die Daten von dem Testlaptop zu dem Desktop PC über eine TCP – Verbindung zu übertragen und haben die durchschnittliche Geschwindigkeit in 60 aufeinanderfolgenden 1-sekunden-Intervalle ermittelt. Wir haben jeden Test mehrmals ausgeführt, für jeden Router, für jeden Frequenzbereich, an den unterschiedlichsten definierten Orten in der Wohnung.

Da wir unter den Bedingungen einer echten Welt getestet haben, haben externe Variablen (andere Signale, Wände, Netzwerkauslastung) unsere Ergebnisse beeinflusst – so wie es auch in Ihrem Netzwerk wahrscheinlich der Fall wäre. Der Zweck unserer Tests lag nicht darin einen Router zu wählen, welcher ein weniger schneller ist als die anderen. Es ging darum einen Router zu finden, welcher konstant starke Leistungen liefert, ohne gravierende Probleme zu verursachen.

Wir haben jeden Router auch einige Wochen als Hauptrouter für unser Netzwerk verwendet, um seine Zuverlässigkeit zu testen, und wir haben verschiedene Erfahrungsberichte und Kundenrezensionen gelesen, um herauszufinden ob andere User mit einem bestimmten Model häufiger Probleme haben.

 

Unsere Wahl


€ 79,90 * inkl. MwSt.
Router / Wless AC1750 / Dual Band / Gigabit
Jetzt kaufen

* Preis wurde zuletzt am 22. September 2017 um 11:37 Uhr aktualisiert

Unser Testsieger für den Produkttest bester WiFi Router bzw. Wireless Lan Router Archer C7

Unser Testsieger im Detail

Der TP-Link Archer C7 (V2) ist in unseren Augen der beste Router für die meisten von uns, da er ein sehr leistungsstarker Router, mit dem besten Verhältnis zwischen Preis und Performance ist. Wir haben den Archer AC7 gegen dutzende andere Router getestet, zu unterschiedlichen Zeiten, mit unterschiedlichen Setups über beinahe ein Jahr hinweg. Auch wenn er nicht immer der schnellste Router in jedem Test war, ist seine Kombination aus zuverlässiger Performance über längere Reichweiten und sein schmaler Preis ausschlaggebend gewesen und ein klarer Vorteil über jeden anderen Router, den wir getestet haben.

Falls Sie sich dazu entscheiden diesen Router zu kaufen, stellen Sie sicher, dass sie die richtige Version kaufen. Der C7 V1 hatte mehrere Male Verbindungsprobleme. Sie können die Modelnummer auf der Unterseite des Routers prüfen, um sicher zu gehen, dass sie ein neueres Modell, das V2 oder V3 haben. Falls nicht geben Sie es zurück und stellen Sie sicher, dass sie die richtige Version erhalten.

Wir testen unsere Router immer mit mehreren Routern Gleichzeitig und der Archer C7 hat in jedem Durchlauf gute Leistungen gezeigt, in den letzten beiden Jahren. Hier sind die Highlights aus den bereits durchgeführten Tests:

 

  • Der Router übertraf den T-Mobile Personal Cell Spot (ein modifizierter Asus RT-AC68U), den Netgear R7000 und den TP-Link Archer C8 in der Mehrzahl unserer 2GHz und 5GHz tests, unter der Verwendung eines 2-kanal wireless-ac MacBook Air. Der Archer C7 hat sich ebenfalls als Bester Router bei R bei den Reichweitentests für den 5GHz – Bereich hervorgetan.
  • Er übertraff ebenfalls den Archer C9, den Netgear R7000, den Asus RT-AC87U, Netgear R7500, Asus RT-AC3200, Netgear R8000, Trendnet TEW-828D und den D-Link DIR-890L/R in unseren meisten 2.4 Ghz Tests (einen Acer S7-393-7451 laptop verwendend). Der Archer C7 war nicht der schnellste auf dem 5 GHz band, aber er zeigte erneut sehr gute Leistungen bei unseren Reichweiten, an den entfernteren Standorten, innerhalb der Wohnung. Er erreichte 61 Mbps bei unserem härtesten Test (großer Abstand mit versperrter Sicht und Hindernisse durch Wände und Möbel. Er hatte ebenfalls den besten Wert in unserer Preis/Leistungsberechnung, gegenüber allen anderen Routern in unserem letzten Testdurchlauf. Also auch bei dieser Testrunde, hat er sich als bester Router gezeigt.
  • Er war auch besser als der D-Link DIR-859 und der Netgear R6400 in fast allen unserer 2.4 GHz  Tests (unter Verwendung des selben Acer S7-393-7451 laptop). Er war auch in diesem Router Test nicht der schnellste auf dem 5 GHz band, aber er hatte hier ebenfalls das beste berechnete Preis-Leistungsverhältniss (umgerechnet in die Kennzahl Mbps pro € ) gegenüber den beiden teureren Routern, in jedem Test.

Für unseren letzten Router Test – die Ergebnisse finden sie in den Grafiken weiter unten – haben wir auf einen neuen Laptop, den Asus ZenBook UX305LA gewechselt, mit einer 2-Kanal Wireless-AC WLAN – Karte. Selbst wenn bei der Archer C7  bei diesem Test kein einziges mal der schnellste Router war, hatte er weiterhin mit Abstand das beste Preis/Leistungsverhältnis gegenüber allen anderen wireless-ac Router. TP-Link’s etwas preiswerterer wireless-n TL-WDR3600 hatte eine sogar noch besseres Verhältnis, aber seine absoluten Leistungen waren in jedem Test schlechter, als die des Archer C7. Der TL-WDR3600 ist trotzdem aber eine gute Wahl, wenn der Gesamtpreis mit Abstand das wichtigste Kriterium beim Kauf ist.

 

Standort#1:

 

 

Standort#2:

 

 

Standort#3:

 

 

Standort#4:

 

Der Archer C7 ist der Beste, da er eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit auf Nähe und Distanz über wireless-ac ermöglicht, zu einem sehr guten Preis.
Bei unserem schwierigsten Test, waren wir am stärksten von der Leistung des Archer C7 beeindruckt: Großer Abstand, mit Wänden und Möbeln zwischen Client und Router. Nur der C7 und Netgear’s recht teurer R8500 haben uns mehr als 35 Mbps gegeben, wo manche Router die Dateien unter 10 Mbps durch die Kanäle geschoben haben – wenn Sie sich überhaupt noch mit dem Router verbinden konnten. Der Archer C7 erreichte 70 Mbps, was mehr als genug ist, für 4k Video streaming und zügige Dateitransfers.

Routers: Average Mbps per dollar0.40.60.811.21.4TP-Link Archer C…Netgear R6400 (…TP-Link TL-WDR…Arris SBR-AC175…TP-Link Touch P…Linksys WRT190…Amped Wireless…Amped Wireless…Netgear R8500 (…Longer bars are better

 

 

Die Leistung eines Routers kann schwanken, abhängig davon welche Geräte sie damit testen, welche Firmware er verwendet und welche andere externe Faktoren eine Rolle spielen, wie z.B. die Wi-Fi Netzwerke Ihrer Nachbarn. Zusätzlich haben wir in den vielen Tests nicht einen Router gefunden, welcher alle anderen Router in jedem Test übertrifft. Manche Router tun sich in den einen Tests hervor, manche zeigen Ihre beste Seite bei anderen und die Ergebnisse eines Models schwanken ein wenig zwischen den Tests.

Der Archer C7 fasziniert, weil er einem sehr viel wireless-ac Speed liefert, in der Nähe und auch am Rande der Reichweite, zu einem fantastischen Preis. Auch wenn andere Router zum Teil ein wenig bessere Leistungen gezeigt haben, steht diese Extraleistung nicht im Verhältnis zu den höheren Kosten dieser Modelle.

In Sachen Features, besitzt der Archer C7 alle grundlegenden Funktionen. Er verfügt über vier Gigabit Ethernet ports (die euch die beste Performance mit neueren Produkten liefern werden), zusätzlich zu zwei USB 2.0 Ports,  um Datenspeicher und Drucker über das Netzwerk freizugeben. Falls Sie möchten, dass manche Personen auf bestimmte Dateien keinen Zugriff haben, können sie den Zugriff auf Dateien der verbundenen Speicherlaufwerke durch ein (rudimentäres) Nutzeraccount-Model selbst kontrollieren, um Ihre Dateien auch innerhalb des Netzwerks abzusichern. Ein eingebauter DLNA Medienserver lässt Sie Medien direkt von dem über USB verbundenen Speicher, auf Ihre Set-Top Boxen, Spielkonsolen und Fernseher streamen.

 

TP-Link Archer C7 AC1750 Gigabit Dualband WLAN Router(für Anschluss an Kabel-/DSL-/GlasfaserModem, 450 Mbit/s(2,4GHz)+1300 Mbit/s(5GHz), 2 USB 2.0 Ports, IPv6, Print/Media/FTP Server) - 1
Wir würden uns wünschen, dass der Archer C7 USB 3.0 ports anstatt seiner USB 2.0 ports verbaut hätte. Wiederum sind seine physikalischen Verbindungen absoluter standard und leicht zu bedienen. Sie können ihre Wi-Fi Verbindung einfach durch den Druck auf einen Knopf an- und ausschalten, ohne ihre kabelgebundenen Verbindungen abzubrechen oder zu beeinflussen.Der Archer C7 unterstützt ein Guest Network pro Wireless band. Sie können die maximale Nutzungsdauer, sowie die maximale Bandbreite bestimmen, welche die Gäste nutzen dürfen, einstellen (so, dass diese nicht Ihren Netflix-Abend zerstören können). Der C7 hat ebenfalls eine Funktion für elterliche Kontrolle (Parental control), aber die Möglichkeiten hier sind begrenzt. Besser Sie verwenden zusätzliche Software auf dem Computer Ihres Kindes, um zu Steuern, was diese sehen sollen, oder Sie verwenden die OpenDNs-basierte elterliche Freigabe welche Netgear in Ihren Routern verwendet. OpenDNS basierte Kontrollen sind deutlich einfacher zu konfigurieren und erkennt selbstständig neue Seiten, welche Ihre Kinder nicht sehen sollten, ohne dass Sie selbst von Hand irgendwelche Dinge wie Suchbegriffe sperren müssen.

 

tp-link-backend-mit-viel-text

Text, Text und noch mehr Text. Das komplizierte User interface des TP – Link’s Archer C7 könnte ein paar unterstützende Icons, Grafiken und bessere Nutzerführung vertragen.

 

Schönheitsfehler, aber keine KO-Kriterien

Der größte Makel unserer Wahl „Bester Router“ ist das mangelhafte Interface der Konfigurationsseiten, besonders bei der Aktivierung und Anpassung der fortgeschrittenen Routerfunktionen (wie bei fast allen Routern rufen Sie das Interface über Ihren Browser auf).  Um den Router für den standardmäßigen Gebrauch fertig zu machen, ist das User interface ausreichend einfach, die weiteren Menüpunkte sind extrem textlastig und verwirrend. Konkurrierende Router, wie z.B. unser Sieger in Sachen Funktion, der Netgear R6400, sind weitaus einfacher zu konfigurieren.

Sie könnten die Installation von Third-Party Firmware versuchen, wie z.B. DD-WRT oder OpenWRT, um ein einfacheres Interface zu erhalten und um den Funktionsumfang um fehlende Features, wie QoS oder VPN zu erweitern – das würde jedoch Ihre Garantie zum erlöschen bringen.

Zusätzlich kommuniziert TP-Link, dass es die Installation von Third-party Firmware auf Routern in Zukunft unterbinden wird.

Eine mögliche Verbesserung wären zwei verbaute USB 3.0 ports gewesen, so dass schnellerer Dateitransfer über einen angebundenen USB – Speicher möglich gewesen wäre. Im Unterschied zu anderen Routern fehlen dem Archer C7 QoS – Konfigurationsmöglichkeiten, um Anwendungen mit hoher Bandbreitennutzung, wie BitTorrent zu drosseln, damit diese nicht Ihren Amazon Prime Video oder Online Game Abend versauen. Der C7 besitzt auch keinen iTunes server, wie es einige andere Modelle tun und er unterstütz auch keine Jumbo frames, welcher schnelleren Datentransfer zwischen über Netzwerkkabel verbundene Geräte innerhalb Ihres Netzwerks ermöglicht.

 

Router setup und Netzwerkeinstellungen

Unabhängig davon, welchen Router Sie verwenden, müssen Sie ein paar Dinge erledigen, um eine sichere und zuverlässige WiFi-Verbindung zu gewährleisten:

  • Verwenden sie keine Domainnamen um auf die Web-basierte Konfiguration des Routers zuzugreifen, die der Hersteller Ihnen nennt. Das ist eine mögliche Sicherheitslücke. Anstattdessen verbinden Sie einen Desktop PC oder einen Laptop mit Ihrem Router (kabelgebunden oder kabellos), öffnen einen Webbrowser und geben die IP-Adresse des Routers ein.
  • Ändern Sie das Administrator Passwort direkt beim ersten Setup des Routers.
  • Verwenden Sie WPA2-PSK (AES) Verschlüsselung für die beste Sicherheit und Geschwindigkeit in Ihren Wi-Fi Netzwerken. (Verwenden Sie die Mixed-Mode Einstellung – AES und TKIP, falls Ihr älteres Routermodell kein WPA2 unterstützt.)
  • Prüfen Sie direkt beim ersten Setup, ob es ein Firmware-Update für Ihren Router gibt, und prüfen Sie alle paar Monate erneut, ob es ein Update gegeben hat. Ein regelmäßiges Update verbessert die Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit Ihres Netzwerks.
  • Wenn möglich, positionieren Sie Ihren Router an einem zentralen Platz. Stellen Sie es nicht direkt neben ein Wirrwarr aus Kabeln und einer bunten Sammlung weiterer Elektrogeräte und verbannen Sie ihn auch bitte nicht irgendwo in Ihrem Keller. Bei Routern mit mehreren Antennen, positionieren Sie eine Antenne horizontal und die andere vertikal für die bestmögliche Leistung, aber prüfen Sie zurst die Bedienungsanleitung, ob der Hersteller sich selbst zu einem genauen Vorschlag dazu äußert.
  • Verbinden Sie sich mit Ihrem 5 GHz Netzwerk, anstatt Ihrem 2.4 Ghz Netzwerk für bessere Leistungen, besonders wenn Sie die wireless-ac Übertragungsgeschwindigkeit nutzen wollen. (auch wenn Sie die 5 GHz – Option etwas Reichweite kostet.)

Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare