Bester Staubsaugerroboter (für die meisten von uns)

veröffentlicht am 26. Juli 2017 in Beste Produkte, Smart Home von

Wir haben 15 Modelle getestet und mehr als 150 Stunden lang haben die Staubsaugerroboter den Boden unserer Wohnung gesäubert, kleine Hindernisse überquert, sich unter dem Bett verschanzt oder in irgendwelchen Nischen verirrt (und meistens von selbst wieder herausgefunden). Nach all den Tests empfehlen wir den iRobot Roomba 680 für den üblichen Zweck, für die meisten Leute. Wir haben Ihn über mehrere Monate gegen mehrere andere Staubsaugerroboter getestet und er hat uns überzeugt.

Der beste


€ 339,89 * inkl. MwSt.
Staubsaugerroboter IROBOT Roomba 680 –
Jetzt bei Amazon kaufen

* Preis wurde zuletzt am 23. Oktober 2017 um 11:05 Uhr aktualisiert

Der Roomba 680 war im mittleren Preissegment der Beste von allen. Er war kaum schlechter als höherpreisigere Staubsaugerroboter, mit fortschrittlicher Room-Mapping Technologie. Seine Wegefindung wirkte nicht so zielstrebig wie bei manch teurerem Modell. Doch am Ende hat der Roomba 680 unsere 4 Zimmer Wohnung genau so sauber gehalten, oder besser, als die höherpreisigen Modelle. Der Roomba 680 hat auch unsere hohen Türschwellen gemeistert und bei Teppichen und herumliegenden Kabeln gute Leistungen gezeigt.

Die Leistungen des Roomba 680 sind exzellent für seinen Preis. Der Roomba 680 hat jedoch noch nicht viele Bewertungen auf Amazon. Wer großen Wert auf Kundenrezensionen legt kann auch den Roomba 650 kaufen. Dieser hat mehr als 450 Kundenrezensionen und 4.5 von 5 Sternen auf Amazon und ist eine erstklassige Empfehlung. Wir würden jedoch dennoch das Update, den Roomba 680 kaufen. Er basiert auf dem Roomba 650 und zeigt dieselbe Leistung bei Reinigung und Wegefindung, besitzt jedoch einen leistungsstärkeren Akku.

Er besitzt keine Steuerung über WLAN und die Planung der Reinigungsintervalle ist eher rudimentär. Doch die Zeitplanung ist dennoch ausreichend um Ihn mehrmals pro Woche die Wohnung reinigen zu lassen, ohne dass man zur selben Zeit Zuhause sein muss.

Der Beste für weniger Budget


€ 243,74 * inkl. MwSt.
Der DEEBOT M82 – Extra leiser und effizienter Saugroboter von ECOVACS Mit dem neuen ECOVAVS DEEBOT M82 erwerben Sie einen zuverlässigen Saugroboter, der nicht nur besonders leise, sondern auch noch preiswert ist. Dank des langlebigen, umweltfreundlichen Lithium-Ionen-Akkus kann der Roboter bis zu 150 Minuten durchgehend reinigen. Sobald der Akkustand zu gering ist, fährt er automatisch […]
Jetzt bei Amazon kaufen

* Preis wurde zuletzt am 23. Oktober 2017 um 11:05 Uhr aktualisiert

Der Deebot M82 war einer der leisesten aller getesteten Roboter und seine Akkulaufzeit war die längste aller getesteten Teilnehmer. Er war der beste auf schmalen Teppichen und zeigte sehr gute Leistungen bei unserer Wohnungsgröße. Bei größeren Wohnräumen ab 140m² sind wohl hochpreisigere Roboter wie eines der Roomba 700er oder 900er Modelle zuverlässiger, wenn es um die komplette Abdeckung der Wohnung geht. Bei uns hat er jedoch beinahe genau so gute Leistungen erzielt wie der Roomba 680 und das zu einem deutlich geringeren Preis. Der Deebot M82 ist für alle der beste, die maximal 250€ für einen Staubsaugerroboter ausgeben möchten. Unter 200€ können wir keinen der getesteten Produkte empfehlen.

Wenn sie den Deebot ein paar mal die Woche Ihre Wohnung (unter 160m²) reinigen lassen, wird er diese vollständig von sämtlichen losem Schmutz auf Ihrem Boden säubern. Wir denken, dass der Deebot M82 als zweit bester Staubaugerroboter auch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet.

Die besten im Vergleich

 

Produktbild
Awards  
Preis 339,89
inkl. MwSt.
243,74
inkl. MwSt.
299,99
inkl. MwSt.
Gesamtpunktzahl
100
0
87
100
0
86
100
0
83
Sternebewertung
Vorteile Sehr gute Raumabdeckung trotz Semi-Random
Ausgezeichnetes Preis/Leistungsverhältnis
Kommt ohne Schwierigkeiten über höhere Schwellen/Hürden
gute Saugleistung
Sehr gute Preis/Leistung
Lange Akkulaufzeit
Gute Ergebnissen auf dünnen Teppichen oder Hochflor
Leisester aller Roboter
gute Leistung bei Hürden
gute Saugkraft
Nachteile Nicht so gut bei dünnen leichten Teppichen (verschiebt sie etwas)
   
Fazit Der Roomba 680 ist uneingeschränkt empfehlbar und macht auch bei größeren Räumlichkeiten oder Tierhaaren seinen Dienst. Er war bei allen Testkriterien ganz oben dabei und ist dazu noch deutlich günstiger als andere Top-Modelle Der Deebot ist ein wirklich guter und kostengünstiger Staubsaugerroboter. Wir können den M82 beinahe uneingeschränkt empfehlen. Bei Tierhaaren würden wir jedoch ein leistungsstärkeres Modell wählen. Der Robovac hat ähnliche Leistungen gezeigt wie der Deebot M82, jedoch zu einem höheren Preis
Raumabdeckung
50
0
46
50
0
45
50
0
44
Saugkraft
30
0
26
30
0
24
30
0
22
Hürdenbewältigung
10
0
7
10
0
8
10
0
9
Preis/Leistung
10
0
8
10
0
9
10
0
8


Wer sollte einen Staubsaugerroboter kaufen?

 

Es soll Menschen geben die gerne Staubsaugen. Ich persönlich kenne keinen. Darum sind Staubsaugerroboter eine gute Möglichkeit Ihnen Arbeit abzunehmen, damit Sie Ihre Zeit für andere Dinge nutzen können, die Sie gerne tun. So gut die modernen Staubsaugerroboter aber auch sind, können Sie einen normalen Staubsauger nicht vollständig ersetzen. Es ist trotzdem deutlich besser und angenehmer, als die ganze Arbeit jedes mal selbst machen zu müssen. Ein Staubsaugerroboter hält Ihr Haus oder Ihre Wohnung angenehm sauber. Jedes mal wenn Sie nach Hause kommen, haben Sie das Gefühl es hat jemand gesaugt. Der Grund ist eben,  dass tatsächlich jemand gesaugt hat, auch wenn niemand (menschliches) zuhause war.

Der Staubsaugerroboter hält Ihre Räume und Flure sauber, ohne dass Sie viel dafür tun müssen. Ab und zu müssen Sie natürlich trotzdem noch selber den Staubsauger schwingen, wenn es mal etwas gröberes ist, wie z.B. eine gründliche Reinigung von Teppichen oder leicht verklebter Schmutz (wobei Sie hier wohl auch nicht an einem Schrubber vorbei kommen). Ein Staubsaugerroboter verlängert jedoch die Abstände zwischen größeren Staubsaugerreinigungen deutlich. Es reicht bereits, wenn Ihr Staubsaugerroboter etwa eine Stunde am Tag (je nach Wohnfläche) für 3 – 4 Tage die Woche durch die Flure wandert um Ihr Zuhause sauber zu halten. Das ist allemal sauberer, als wenn Sie ein Mal die Woche halblebig und demotiviert Ihren Staubsauger durch die Wohnung ziehen und es ist auch deutlich komfortabler. Nicht nur einmal habe ich mich dabei erwischt, wie ich dem Staubsaugerroboter ein erwärmendes Lächeln geschenkt habe, als er von seiner Station losfuhr um seinen Dienst zu tun. Ich habe also absolutes Verständis, wie so ein Teil einem ans Herz wachsen kann.

Das meiste erleidgt der Staubsaugerroboter, wenn er ein paar Mal die Woche Ihr Zuhause reinigt. Dann reicht es, wenn der Mensch einmal im Monat die große Reinigung macht. Somit sind auch ein paar vergessene oder nicht erreichbare Ecken kein Problem. Jeder ordentliche Roboter nimmt offensichtliche Verschmutzungen auf, welche Sie ohne Probleme selbst sehen können oder unter Ihren Füßen spüren, wie z.B. Tierhaare, Wollmäuse, Straßenschmutz oder sonstige Krümel oder Brösel.

Wie sinnvoll der Kauf eines Staubsaugerroboters ist hängt jedoch auch von Ihren eigenen vier Wänden ab. In den meisten Wohnungen und Häuser die ich kenne, wäre ein Staubsaugerroboter eine sinnvolle Anschaffung. Wenn Ihre Wohnung jedoch viele Stöcke hat und wenig Wohnfläche wie z.B. in einer Turmwohnung, bringt Ihnen ein Staubsaugerroboter wohl herzlich wenig.

Es gibt noch keinen Staubsaugerroboter mit Rotoren, um die Treppen hochzufliegen. Aber auch sonst sind sie nicht perfekt. Sie besitzen nicht dieselbe Saugkrauft wie gewöhnliche Staubsauger. Sie übersehen auch mal größere Ecken und können nicht von selbst die Tür öffnen. Auch kleine Kanten können Schwierigkeiten verursachen (wobei die von uns getesteten Modellen die Kanten in unserer Wohnung gut gemeistert haben – siehe weiter unten). Sie sind nicht für alle Teppiche geeignet. In manch einem Hochflorteppich gleichen Sie einer Fliege in Spinnweben. Bei fusseligen Teppichen kann es passieren, dass Sie die Fussel in der ganzen Wohnung verteilen. Ausserdem nehmen Sie manchmal Wege durch die Wohnung, die durchaus skurril erscheinen.

Manchmal macht es wirklich Sinn einige Kleinigkeiten zu ändern, um Sie an den Staubsaugerroboter anzupassen. Vielleicht verzichten Sie auf fusselige Teppiche oder Teppiche mit hohem Rand oder müssen den Sessel ein wenig zur Seite rücken, um eine Abkürzung zu schaffen. Ansonsten sollte ein Staubsaugerroboter aber gute Dienste für Sie leisten.

Wie wir ausgewählt haben

 

Für unseren Staubsaugerroboter – Test haben wir keinen Generalisten gesucht, sondern einen Spezialisten. Ein guter Staubsaugerroboter sollte für uns sämtlichen losen Schmutz vom Boden aufsaugen können. Zusätzliche Features, wie z.B. eine Wischfunktion  für den Staubsauger haben wir für den Test nicht berücksichtigt.

Bei der Auswahl der Produkte für diesen Test haben wir auch wenig auf den Preis geschaut. Wir haben Produkte von 250€ bis zu 750€ ausgesucht. Wir hätten aber auch Produkte mit einem geringeren Preis oder auch teureren ausgewählt, solange der Staubsauger die anderen Voraussetzungen erfüllt hätte.  Um für den Test  “ bester Staubsaugerroboter “ überhaupt berücksichtigt zu werden, sollten die Modelle zumindest folgende Kriterien erfüllen:

  • Da die Saugkrauft von Staubsaugerrobotern nicht mit einem normalen Staubsauger vergleichbar ist, war uns wichtig, dass der Staubsaugerroboter zusätzlich über mindestens zwei Bürsten verfügt. Mit den Bürsten gleicht ein Staubsaugerroboter das Defizit in der Saugleistung ein wenig aus, im Vergleich zu einem normalen Staubsauger.
  • Der Staubsaugerroboter muss dem Besitzer ermöglichen Zeitpunkte für die Reinigung selbst bestimmen zu können. Er sollte mehrmals die Woche automatisch die Wohnung saugen können, ohne die Notwendigkeit selbst Zuhause sein zu müssen.
  • Der Roboter hat eine vernünftige Bewertung auf Amazon und es gibt auch keine Häufungen von gravierenden Schwierigkeiten und Defekten.

Abgesehen davon waren wir gegenüber allen Herstellern und Modellen offen. Natürlich gibt es Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Preisbereichen.

Bis 300€ sind einige Modelle gut und günstig genug, um die meisten Leute zufriedenzustellen. Viele Modelle in diesem Bereich übersehen während eines Saugvorgangs gerne einmal ein paar Ecken oder sogar ganze Zimmer. Diese Ecken und Zimmer sind aber nicht immer die selben, so dass nach 2-3 Vorgängen zumindest meist jedes Eck oder jeder Raum einmal gereinigt wurde. Sie funktionieren also nicht tadellos, aber sie halten die Böden sauber, wenn man sie mehrmals die Woche arbeiten lässt. Meist nutzen Sie zur Wegefindung noch das weniger effektive Semi-Random Navigation Pattern und die Reinigungsleistung ist auch eher durchschnittlich. Aber die guten Modelle bleiben trotzdem nicht hängen und besitzen eine gute Akkukapazität um Ihre Einschränkungen auszugleichen.

Sie sind vor allem für kleinere Wohnungen geeignet mit ausschliesslich ebenem Boden. Hohe Türschwellen können bereits ein Problem sein, mit dem die Roboter nicht umgehen können.
Ab 300€ und mehr haben einige Modelle noch zusätzlich Room-to-Room Navigation oder eine WiFi-Verbindung für komfortable Features und bessere Bedienbarkeit. Die Room-to-Room Navigation verbessert die Orientierung des Roboters in größeren Wohnungen, so dass die Staubsaugerroboter zuverlässig alle Räume abfahren und reinigen. Einige haben auch eine stärkere Saugkraft als die anderen. Aber keiner besitzt alle 3 Features.

Ab 600€ erhalten wir die ersten Bots mit vollem Funktionsumfang. Diese High-End Modelle verfügen über alle fortschrittlichen Funktionen, die bei den 300€ – 600€ immer nur teilweise vorhanden waren.
Durch eine verbesserte Wegefindung, fahren diese Staubsaugerroboter nicht nur weniger verwirrende Pfade durch die Wohnung, sie erreichen auch bei jedem Versuch mehr Ecken und Räume, als die anderen. Durch das Room Mapping dieser Roboter lernt dieser nach und nach seine Umgebung kennen und gewinnt ein inneres Bild über die Wohnung. Ausserdem können Sie alle mit dem Smartphone oder dem Tablet gesteurt werden und haben eine bessere Saugleistung als die günstigeren Modelle. Für Leute welche ein größeres Zuhause (bspw. ab 120m²) haben und etwas Budget und sich nicht mit den Einschränkungen von günstigeren Robotern herumärgern möchten, sollten sich überlegen unseren High-End Sieger zu kaufen.

Was und Wie wir getestet haben

 

Wie bei all unseren Tests haben wir auch hier den Fokus auf den hauptsächlichen Nutzen eines Produkts gelegt. Menschen kaufen einen Staubsaugerroboter, damit dieser den Boden Ihres Zuhause sauber hält. Natürlich sind moderne Features wie die Kontrolle und Steuerung per Smartphone oder Tablet eine tolle Sache. Das ist ein sehr guter Bonus aber keine Voraussetzung. Vor allem sollte ein Staubsaugerroboter mühelos Staub, Krümel und Brösel aufsaugen können. Dies sollte auf Fliesenböden genauso gut funktionieren, wie bei Holzböden oder Böden aus künstlichen Materialen oder mit Beschichtungen, wie Laminat oder Linoleum.

Ein Staubsaugerroboter sollte bei seinen Fahrten durch Ihr Haus oder Ihre Wohnung keinen Schaden anrichten. Sein Algorithmus für die Wegefindung und Kollisionserkennung sollte Ihn davor bewahren, an Stuhlbeinen oder Vasen hängen zu bleiben. Er sollte sich nicht in Ihren Vorhängen verhaken und auch nicht unter einen Stuhl fahren und nicht mehr hervor kommen. Er sollte seine Station auch ohne Schwierigkeiten finden.

Die zwei wichtigsten Punkte waren für uns die Raumabdeckung und die Reinigungsleistung. Zu Beginn haben wir jeden Roboter zehn Mal unsere Wohnung saugen lassen, damit er ein inneres Bild über die Beschaffenheit unserer Wohnung gewinnen kann. Bereits hier ist uns aufgefallen, dass einige wenige Modelle Probleme mit unseren Türschwellen hatten. Wir haben entschlossen diese Modelle nicht sofort auszuschliessen. Immerhin gibt es Wohnungen, welche komplett eben sind, wo es nicht nötig ist, dass ein Roboter dies überwinden kann. Und wenn hier ein Modell besonders gute Leistungen zeigen würde, wenn wir Ihm durch kleine Rampen über die Türschwellen helfen, wollten wir das wissen. Am Ende hat es doch keins dieser Modelle geschafft uns davon zu überzeugen, dass es in irgendeinem Fall als bester Staubsaugerroboter betrachtet werden kann.

Nach den ersten zehn erfolgreichen Erkundungstouren haben wir die Roboter dann zum ersten Mal richtig auf die Probe gestellt. Wir haben an 25 verschiedenen schwieriger oder weniger schwer erreichbaren Stellen in unserer Wohnung kleine Staubhaufen positioniert (Hätte mir vor ein paar Jahren mal einer gesagt, dass ich irgendwann mal Staub in Tupperware sammle, ich hätte es ihm nicht geglaubt). Damit wollten wir prüfen, welcher Staubsauger alle Staubhaufen aufsaugt und wenn ja, wieviele Durchläufe er dafür gebraucht hat. Die Staubhaufen wurden bei jedem Versuch immer an die selben Stellen gelegt, verteilt auf Wohnzimmer, Flur, Esszimmer, Küche, Bad, Schlafzimmer und Kinderzimmer. Einige lagen mitten im Weg auf offenem Flur, andere waren in schmalen Ecken, direkt neben Schränken oder unter unseren Betten.

Wir waren der Auffassung, dass jeder Staubsaugerroboter nach 3 Fahrten alle Staubhaufen aufgesaugt haben müsste, wollten aber auch wissen, wie viele er direkt beim ersten Mal und nach dem zweiten Durchgang erwischen würde. Da wir uns sicher sein wollten, dass gute Ergebnisse kein Zufall waren haben wir dies 3 mal wiederholt. Das heisst nach 3 Testläufen wurden alle Staubhaufen erneuert für die nächsten 3 Testläufe.

Die Ergebnisse waren sehr unterschiedlich. Die besten Ergebnisse lieferte der iRobot Roomba 680, welcher schon direkt beim ersten Versuch alle Staubhaufen aufgesaugt hatte. Er war in allen 3 Runden mit der Beste und hatte es auch immer bis zur Station zurück geschafft.

 

 

 

Bei diesen Testläufen haben wir die Wohnung angepasst und alle Hürden und Hindernisse entfernt. Wir haben unsere bodentiefen weissen Gardinen auf den Fenstersims gelegt, unsere hohen Türschwellen ausgebessert, den Hochflor aus dem Badezimmer entfernt und die Stühle auf den Tisch gestellt, um den Robotern eine freie Bahn zu bieten.

Für unseren nächsten Test haben wir auf sämtliche Anpassungen verzichtet. Wir wollten wissen, wie gut die einzelnen Roboter mit solchen Hindernissen zurechtkommen. Zusätzlich haben wir noch mehrere Ladekabel auf dem Boden verteilt, in die sich die Staubsaugerroboter verhaken konnten. Hier hat sich der Deebot M82 als der Beste gezeigt, knapp gefolgt vom iRobot Roomba 680. Beide kamen problemlos über unsere recht hohen Türschwellen, im Gegensatz zu anderen Testgeräten, wie dem Moneual ME770 Style, welcher sich nahezu jedesmal darin so verhakt hatte, dass er nicht mehr weiterkam und seinen Dienst quittierte.

Der Deebot M82 und der Roomba 680 haben sich zwar in den Kabeln verklemmt, aber sich deren auch wieder recht schnell entledigt. Bei unseren Gardinen zeigte kein Gerät gute Leistungen. Für alle galten unsere bodentiefen Gardinen als natürlicher Feind. Nach einigen Versuchen haben wir die Gardinen wieder auf unsere Fenstersimse gelegt, da der Saugroboter sonst fast immer wie ein Fisch im Netz zappelte. Hier gab es keinen, der sich besonders gut gezeigt hätte.

Am Ende machte unser Hochflorteppich im Bad den Unterschied. Während der Roomba 681 diesen ab und zu nicht richtig überqueren konnte, ihn zusammenschob oder eine Ecke umklappte, ist der Deebot M82 besser damit umgegangen. Auch ihm war die Mühe anzusehen, er ist jedoch beinahe jedes mal über unseren Teppich gefahren, ohne diesen zu verschieben.

Als letzten Test wollten wir die Saugkraft der Saugroboter prüfen. Wir haben dafür den Boden unserer Küche verunstaltet, Kaffepulver und Zucker verleert, große grobe Staubhaufen verteilt und im ganzen Raum verteilt. Der Test diente dazu, zu sehen wie gut die einzelnen Testteilnehmer mit großflächigem Schmutz umgingen. Außerdem haben wir auch darauf geachtet, wie gut der Schmutz aus den Fliesenfugen gesaugt wurde.

Dabei hat der iRobot Roomba 680 auch wieder sehr gute Leistungen gezeigt und sich somit als bester Staubsaugerroboter insgesamt vor den anderen platziert. Doch es war ein anderer Teilnehmer, der vor allen anderen seine eigentliche Stärke zeigte. Dies war der Moneual ME 770 Style, welcher bei den anderen Tests eher durchschnittlich bis dürftig abschnitt. Bei diesem Test zeigte er jedoch seine volle Saugkraft und die gut funktionierenden zwei Bürsten. Er nahm nicht nur den meisten Schmutz auf, sondern saugte auch die Fugen besonders sauber. Um als bester Staubsaugerroboter zu gelten, waren die Ergebnisse in den anderen Tests jedoch nicht ausreichend.

Unser Testsieger im Detail

 

Bester Staubsaugerroboter


€ 339,89 * inkl. MwSt.
Staubsaugerroboter IROBOT Roomba 680 –
Jetzt bei Amazon kaufen

* Preis wurde zuletzt am 23. Oktober 2017 um 11:05 Uhr aktualisiert

 

Wir haben den iRobot Roomba 680 als “ bester Staubsaugerroboter “ gewählt, auch wenn der Deebot M82 beinahe vergleichbare Leistungen gezeigt hat und dazu noch deutlich günstiger ist. Der Roomba 680 ist jedoch ein sehr zuverlässiges Modell einer bereits jahrelang erfolgreichen 600er Serie von iRobot. Unsere eigene Erfahrung und die vieler anderer Erfahrungsberichte zeigen uns, dass die Modelle der 600er Reihe für viele Jahre gute Dienste leisten und eine geringe Anfälligkeit für Fehler und Schäden zeigt. Außerdem besitzt iRobot einen sehr guten Ruf was den Support angeht und bemüht sich im Supportfall sehr um gute Lösungen für den Kunden.

Der Roomba 680 ist ziemlich der selbe Staubsaugerroboter wie ältere Modelle, z.B. der Roomba 650. Der Roomba 680 kommt zusätzlich mit einem Virtual Light House und besitzt einen besseren Akku als seine Vorgängermodelle. Der enthaltene Virtual Light House hat bei unseren Tests einwandfrei funktioniert. Wenn wir den Light House aufgestellt haben, ist der Roomba 680 jedesmal wie bis zur einer unsichtbaren Wand gefahren und umgedreht. Egal wo wir den Virtual Light House aufgestellt haben. Deswegen ist dieser Staubsaugerroboter auch besonders dann zu empfehlen, wenn bestimmte Bereiche Ihrer Wohnung zuverlässig ausgespart bleiben sollen. Der Virtual Light House kann auch idealerweise dazu eingesetzt werden, um wertvolle Gegenstände in Ihrer Wohnung zu schützen. Sie können den Light House neben ihre teuren Vasen stellen, damit dieser einen Bogen um diese macht. Die Durchschnittliche Bewertung des Roomba 650 auf Amazon sind 4,4  von 5 Sternen aus über 500 Kundenrezensionen. Das ist eine enorm gute Bewertung. Es scheint als würde den meisten Käufern gefallen, was sie für den Preis erhalten. IRobot macht es Ihren Kunden auch sehr einfach, ihre Saugroboter zu warten und zu reparieren. Sie verkaufen heute noch Ersatzteile für die ersten Roboter, die sie damals 2002 produziert haben. Wir sind uns sicher, dass auch der Roomba 680 die selbe Zuwendung bekommen wird.

Wer auf die Virtual Light House Technologie verzichten kann, hat mit dem nahezu identischen Roomba 650 auch eine gute günstigere Alternative. Zusätzlich zu den standardmäßigen Ersatzteilen, wie Filter und Bürsten verkauft iRobot ebenfalls Ersatzteile für die Räder, Akkus und die Bürstenrollen. Die Bauteile sind simpel genug, um Sie mit gewöhnlichem Werkzeug auszutauschen. Somit sollten Sie den Roomba für lange Zeit einsetzen können. Aus diesem Grund denken wir, dass der iRobot länger eingesetzt werden kann, wie z.B. der Deebot von EcoVac. EcoVac verkauft keine originalen Ersatzteile über seine Händler. Wir denken, dass der teurere Anschaffungspreis des Roombas somit kompensiert wird, da man bei einem Defekt nicht gleich ein neues Modell kaufen muss, sondern es eine hohe Chance gibt, ihn wieder zu reparieren. Wir denken, dass diese Vorteile den Roomba 680 als bester Staubsaugerroboter bestätigen.

Der Roomba 680 verwendet wie alle 600er Modelle von iRobot und dem Deebot ein ähnliches bump-and-run Navigationssystem. Wie bereits vorher erwähnt ist der Deebot etwas besser mit den Hürden wie einem Hochflorteppich oder kleinen dünnen Teppichen (Verschiebungsgefahr) klargekommen, als der Roomba 680. Aber die Saugleistung war besser. Der Roomba hat zwei Bürstenrollen, die auch noch einige Zentimeter größer waren, als bei unserem Zweitplatzieren.

Das Semi-Random Navigation Pattern des Roomba 680 ist nicht so präzise, wie die Room Mapping Technologie teurerer Modelle. Trotzdem liegen Welten in der Navigationsleistung, im Vergleich zu anderen getesteten Modellen. Wir haben das Gefühl, dass die Semi-Random Navigation des Roboters absolut ausreicht.

 

Der Roomba 681, als auch andere Modelle der 600er Serie sind etwas ungestümer als andere Modelle. Während z.B. Staubsaugerroboter wie der Moneual langsam an Hindernisse heranfahren und meist kurz davor stoppen, tockt der Roomba 680 häufig kurz an die Möbel, hinterlässt jedoch aufgrund der stoßdämpfenden Bumper keine Kratzer oder sonstige Macken. Wenn Sie möchten, dass Ihr Roomba einigen Mobelstücken nicht zu nahe Rückt, können Sie diese immer noch mit dem Virtual Light House schützen.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare